MEIN WEG

SDC12330

 

Monika Gründel
Mut-Macherin . Lebens-Gestalterin . Visions-Architektin

1976 geboren in Bamberg
Mittlere Reife
Lehre als Dekorateurin

 

1996 AUFBAU UND LEITUNG DER WERBEABTEILUNG EINES MITTELSTÄNDISCHEN BETRIEBES

„Als Dekorateurin für die Läden eingestellt, waren Computer samt Grafikprogramm anfangs völliges Neuland für mich. Doch für zentralisierte Werbemaßnahmen sollte ich mich damit auseinandersetzen – bin sozusagen „hineingeschmissen“ worden in diese unbekannte neue Welt und heute unendlich dankbar dafür. Es wurde zu einem beflügelten Werkzeug für meine Ideen und eine Freundschaft fürs (Berufs-)Leben.“

2005 AUFBRUCH IN DIE SELBSTÄNDIGKEIT MIT MOHNFELD (GRAFIKWERKSTATT)

mdd-bild-300x300„Innerhalb eines Tages, inspiriert durch eine Freundin, hab ich mich für die Selbständigkeit entschieden und bei meinem Arbeitgeber gekündigt. Damals bin ich noch etwas naiv, aber dafür sehr motiviert und optimistisch in „mein Ding“ gestartet. Der Plan war mit Hochzeitsdrucksachen meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Aber so kam es nicht.

Die ersten, die auftauchten waren Menschen, die ein Logo wollten. Ich und ein Logo machen? Das traute ich mir gar nicht zu. Aber jeder bekommt die Herausforderungen, die er braucht, um sein Potential zu entwickeln. So wurde aus MOHNFELD eine Grafikwerkstatt für Einzelunternehmer, kleine Betriebe und Existenzgründer. Daraus ist mein Angebot der „Ganzheitlichen Werbung“ gewachsen: Nicht nur einen schönen Flyer zu gestalten, sondern die Persönlichkeit des Kunden zu Papier zu bringen und wirklichen Nutzen für die Menschen zu zeigen.

Die Hürden in meiner Selbständigkeit waren für mich Geschenke, sie haben mich dazu angespornt ein eigenes Werkzeug – die Innere Firma – zu erschaffen, um mich selbst und meine schwierigen Situationen zu managen, um stimmige Entscheidungen zu treffen. Schließlich macht Not erfinderisch. Seit 2011 ergänzt es seitdem mein Angebot der „Ganzheitlichen Werbung“. Coaching wurde zu einem zusätzlichen Angebot, das mir riesigen Spaß machte.“

2010 WEITERE GESCHÄFTSGRÜNDUNG KINDZKOPF MIT SUSANNE HEGER

start-neu2012„Wir beide haben uns im wahrsten Sinne des Wortes gesucht und gefunden, um gemeinsame Sache zu machen. Auch dieses Projekt hat Susanne und mich vor viele neue Lernaufgaben gestellt. Aber Lernen ist Leben!  Der Kindzkopf steckt noch in den Kinderschuhen, zappelt, will ausprobieren und spielen. Wir spielen mit! Hier bekommen wir beide den Raum fürs Kind sein. Aber schon bald erweitern wir die Räume auch für unsere frechen, humorvollen und ver-rückten Seiten im Erwachsenenleben, zeigen den wahren Kindzkopf in uns und spornen andere dazu an, ihren zu zeigen. Susanne ist übrigens die weltbeste Portraitmalerin für Kindzköpfe und die, die es sein wollen.“ 🙂

Du findest uns auch auf Facebook.

2010 AUSBILDUNG ZUR ZERT. HEIL- UND WILDKRÄUTEREXPERTIN NACH ADDINGTON

banner-mohnfeld_essbare-landschaften„Diese Jahres-Ausbildung hab ich mit Beginn eines neuen Lebensabschnitts begonnen und es keinen Tag bereut. Ein ganzheitlicher Kurs zum Kennenlernen der wilden Naturschätze und gleichzeitig ein Erkennen und Entfalten der eigenen Natur. Brigitte Addington (www.sonnetra.de) hat mit ihrer Art und ihrem Wissen noch jede Menge Potential in mir entfacht. Seitdem sind Natur und Kräuter vor allem zum Experimentieren in der Küche bei mir nicht mehr wegzudenken. Ich hab dort nicht Kochen gelernt, sondern alle Natur in mir durch die Begegnung der Natur zu entfachen und die Kräuter als kreatives Mittel für mich entdeckt. Das Experimentieren mit Kräutern und bunten Zutaten in der Küche ist meine Meditation. Einmal im Monat gibt es die Essbaren Kräuter-Landschaften bei mir zuhause. Kräuter und entsprechende Naturgedanken fließen in sämtliche Ideen meines Lebens mit ein.“

Weitere Ausbildungen und Experimente:
Touch for Health (Kinesiologie), Systemische Aufstellungen in der Einzelarbeit und viele andere Dinge die ich integriert habe, aber nicht mehr im tue…

APRIL 2013 DEM RUF DES HERZENS GEFOLGT: MACH DEIN DING!

bild-web-mdd-glückproduziertgewinnÜber die letzten Jahre ist mein Wunsch, Menschen ganzheitlich zu unterstützen und mit meiner „Inneren Firma“ zu coachen immer stärker geworden.
Aus Frust über meine damalige Wohn- und Arbeitssituation mit zu wenig Raum, kaum Natur und unflexiblen Arbeitsmöglichkeiten bin ich 2011 zufällig auf ein altes Bauernhaus gestoßen und bin dort eingezogen – allein – egal – ich wollte „mein Ding“ machen. Doch ich hatte damit eine neue Herausforderung geschaffen: Die Grafikarbeit wurde zu einem MUSS, um meine Kosten zu decken. Und je stärker dieses „müssen“ wurde, desto weniger wollte ich arbeiten.
Stattdessen fühlte ich mich bei der Arbeit mit dem Coaching der Inneren Firma oder beim Experimentieren mit den Kräutern auf ganz leichte Weise gefüllt. Dieser ständige Spagat zwischen Tun müssen und Sein dürfen hat mir viel Energie und auch Geld gekostet und mich schließlich zu dem Punkt gebracht bis nichts mehr ging. Ausgebrannt!

Ich nahm mir eine zweimonatige Auszeit, um aufzutanken und endlich Klarheit zu gewinnen, wie ich weiter mache. Meine Entscheidung war: Alles loszulassen, was ich mir über die Jahre aufgebaut hatte, um zu erfahren, was wirklich weiter meine Aufmerksamkeit will und braucht. Was ich über all die Jahre immer wieder erlebt habe, traf auch diesmal ein: Kaum wird eine wichtige Entscheidung getroffen, werden einem Hände gereicht – und so war es auch diesmal. Die Unterstützung aus meinem Umfeld war immens. Auch die Erfolgsgruppe die sich aus heiterem Himmel ergab, brachte mir jede Menge Aufwind. Umso mehr schätze ich Menschen, die in Krisenzeiten oder unklaren Situation Menschen an die Hand nehmen, Mut machen und den Rücken stärken.

Zu dieser Zeit dachte ich, das ist „mein Ding“: Ich war mein Leben lang schon Mutmacherin und Lebensgestalterin gewesen. Ich wollte damit meinem Ruf folgen und die Begeisterung für ein authentisches, eigenständiges Leben vermitteln. Ich wollte Menschen dabei unterstützen und sie dabei begleiten, „ihr Ding“ zu machen. Die letzten 9 Jahre waren Lehre und Studium der Selbständigkeit in allen Facetten, in Höhen und Tiefen. Dank meiner Herausforderungen konnte ich mein Potential voll entfalten. Immer auf der Suche nach Lösungen und Wegen konnte ich meinen inneren Ideensprudler zu Hochtouren bringen und meinen Geist zur Inspirationsquelle werden lassen. Ideen stehen mir unendlich zur Verfügung. Ein Jahr lang habe ich „meinem Ding“ die Hauptrolle gegeben und das war das Beste, was ich tun konnte.“

SEPTEMBER 2013 GRÜNDUNG DER WERTSCHÄTZUNGSKAMPAGNE

SHOP-ERÖFFNUNGDas Jahr für „mein Ding“ stand unter dem Motto AUSPROBIEREN! Denn nur so kommen die wirklichen Begeisterungen, die großen Gaben ans Licht. Keine Berufung wird auf dem Silbertablett serviert. Der Weg ist das Ziel. Und genau dieser Weg meiner Wertschätzung, dass alles raus durfte, was gelebt werden will, jede verrückte Idee, jeder naive Gedanke war das Endlich-ganz-ankommen-in-mir! Der Entfaltungsweg über Wertschätzung für das Entfalten meiner Selbstliebe. Und da bin ich nun angekommen und übervoll! Und wenn man da ist, dann ist kein äußerer Erfolg mehr wichtig, kein Glück mehr von einem Ziel abhängig. Dann ist man das, was man liebt und kann gar nicht mehr anders als das zu leben. Und wenn deine Einstellungen und dein Handeln eins sind, dann folgt alles im Außen dieser Liebe. Dann zählt nur noch bedingungsloses Vertrauen und das Bedürfnis, diesen großen Reichtum zur Verfügung zu stellen. Und Menschen damit in ihre eigene Wertschätzung zu bringen. Wie man davon glücklich und frei leben kann, ist das, was ich mir als Lösungsaufgabe vorgenommen habe! Und ich bin mitten drin! 🙂

Genau deswegen habe ich mit purer Freude und Überfülle an Liebe die Wertschätzungskampagne gegründet. Darin haben meine Ideen für Wertschätzung  ihren Platz, denn das kreative Ideenspinnen und sinnvolle Produkte kreieren wird wohl immer bleiben. Ich will meine neugedachten Lebens-Lösungen zur Verfügung stellen und mit dieser Kampagne Menschen mit und durch Wertschätzung verbinden. Die Vision – weltweit! 🙂
Hier findest du die Wertschätzungskampagne auch auf Facebook.

header2

Anfang 2015 habe ich mich auf den Weg gemacht – alles hinter mir gelassen – um mich für die andere Seite des Lebens vorzubereiten.
Der Blog zu meiner ganz persönlichen Visionstour: VON EINER DIE AUSZOG, UM DAS BRAUCHEN NICHT MEHR ZU BRAUCHEN.

Daraus ist das neue Spielfeld entstanden.

web-facebook-start

Ich freu mich, wenn wir uns begegnen!

Schön, dass es dich gibt… in Hülle und Fülle!

Moni