Wie meine inneren Mitarbeiter mir das Ruder abnehmen und hinter meinem Rücken etwas aushecken

WIE MEINE INNEREN MITARBEITER MIR DAS RUDER ABNEHMEN UND HINTER MEINEM RÜCKEN ETWAS AUSHECKEN!

BLOG AUCH ALS AUDIO

 

 

WENN DU LIEBER HÖRST…HIER GIBT’S DEN BLOG ALS PODCAST DIREKT AUF DIE OHREN.

Nachdem ich letzte Woche mit den Geschichten aus meiner Inneren Firma begonnen und eine meiner ersten Teamsitzungen vorgestellt habe, möchte ich diesmal einen ganz aktuellen Beitrag einbringen. Ein Gespräch, dass ich erst letzte Woche mit meinem Team geführt habe. Es ging darum, dass ich immer wieder ins Stocken komme und der Flow somit immer wieder unterbrochen wird. Wie genial meine inneren Mitarbeiter geanwortet haben, erfährst du hier. Daran erkennt man auch wunderbar, wie verbunden meine Mitarbeiter und ich mittlerweile sind – nach 4 Jahren offizieller innerer Geschäftsführung – bin ich wirklich total stolz auf mein Team.

 

Aufstellung – 7.6.2014
Thema: Wieder in den Flow kommen

Chefin – Grenze & Kontrolle – Verkaufsmanager – Finanzmanagerin

Chefin:
Ich möchte euch heute mal bitten, aus eurer Sicht zu berichten, was immer wieder den Flow blockiert.
Wolle (Grenze & Kontrolle), was meinst du dazu und wie geht es dir an deinem Platz?

Grenze & Kontrolle (Wolle Wollmaus):
Das ist nicht schwer, man merkt, dass du mal wieder Urlaub brauchst und eher dazu neigst, dich auszuruhen, als die paar wichtigen Dinge noch fertig zu kriegen. Das ist verständlich, wir haben ja einiges hinter uns.
Mir geht’s soweit gut, aber es könnte bei mir mehr los sein. Ich hab hier fast nichts zu tun. Das meiste spielt sich im Innern ab, so als hätte es mit dem Außen nichts zu tun. Ich bin ja nur der Grenzwärter zwischen Innen und Außen. Kommt kaum jemand vorbei. Ich halte weder was zurück, noch muss ich jemanden abweisen. Eigentlich ist es sehr langweilig hier! Als du vor 2 Wochen von der Tour TRAVEL&WORK gesprochen hast, hab ich mich echt gefreut! Dachte mir, da kommen mal alle inneren Größen – quasi die Ideenfamilie mal bei mir vorbei und ich seh sie mal in voller Größe. Ich kann Interessenten ja nicht mal richtig von dir und deinen grandiosen Ideen erzählen, weil ich so gut wie nie mit ihnen in Berührung komme. Außer die Innere Firma! 😉 Die ist zum Glück schon mal rausgekommen! Also wir, in Kartenform, die huschen ab und zu raus, aber sonst, ziemlich tote Hose! Und wenn jemand mit Geld vorbei kommt, dann versuch ich ihm von den tollen Ideen zu erzählen, aber es gelingt mir nicht so richtig, bin halt kein Verkäufer! Aber Geld muss ja trotzdem weiterhin reinkommen!
Die Finanzabteilung ist so ein isoliertes Zentrum, das von kaum jemandem besucht wird, am allerwenigsten von der Chefin. Wie so eine Quarantänestation aus Glas. Was da drin vorgeht, interessiert keinen. Von was die leben, frag ich mich!
Hinten in der Ecke sitzt auch der Verkaufsmanager Harry Hunter gelangweilt und bequem im Sessel und wartet und wartet… auf was?
Ich kann ja hier nicht weg, hab ja Wache! Ist nun mal mein Posten. Aber ehrlich gesagt, was soll schon passieren, wenn ich mal kurz hier weg geh und z.B. mal den Harry (Verkaufsmanager) besuche… also los…

„Hey Harry, auf was wartest du eigentlich? Auf die Chefin, dass sie dir klare Ansagen macht? Die Warterei würde mich blöd machen…. Hahaa…. lach… und ich tus ja auch…. Warten! Hey, nimm doch einfach die fertigen Produkte und bring sie raus! Komm bei mir vorbei! Wir müssen sie vorne bei mir ins Schaufenster legen und ins Ladenregal. Komm, wir machen das einfach. Ich weiß, dass die Chefin nichts dagegen hat, im Gegenteil, die wird froh sein und die vertraut uns ja. Und wenn wir sie dann noch überraschen, dann wird sie sich doppelt freuen und wir haben Spaß! 😀 Und das im mehrfachen Sinne: kein Warten mehr, nicht mehr allein sein, Aktionsideen aushecken, einen genialen Blick von meinem Platz aus. In dem Sessel dahinten siehst du doch nichts, geschweige denn, triffst du Leute!
Am besten holen wir gleich noch die Lola (Ideen & Visionen) dazu mit ihren verrückten Ideen. Dann ist die auch mal untergebracht und bringt die Chefin nicht immer wieder mit neuen Ideen vom Zyklen schließen ab. Und in der Zwischenzeit kann die Chefin mit dem Verwöhn-Michl (Urlaub & Auszeit) Urlaub machen. Ja, das braucht sie dringend! Und jetzt schau ich mal in der Finanzabteilung vorbei und begebe mich in die Höhle des Löwen… die werden bestimmt sauer sein, weil sich nie jemand zeigt!

Vertriebsmanager (Harry Hunter):
Hey Wolle, super Sache, ich bin dabei!!! Es ist hier echt so öde, also, legen wir los!

Wolle klopft ans Glashaus der Finanzabteilung. Moni Money (Finanzmanagerin) öffnet fröhlich. „Herzlich Willkommen im goldenen Palast!“
Wolle ist sehr verduzzt über die fröhliche Leichtigkeit, die in diesem großen Raum förmlich spürbar ist. Nie hätte er geglaubt, dass das hier so groß ist. Endlos groß! „Wow! Bin sprachlos! Die Abteilung scheint wirklich rund zu sein und zu funktionieren. Wie machen die das und warum läuft es denn im Außen dann so schleppend und anstrengend?“

Finanzmanagerin (Moni Money):
Warum es so anstrengend geht? Weil die Chefin alles selbst macht bzw. glaubt, es selbst machen zu müssen. Nachdem sie nie mit uns redet, können wir ihr auch keine Tipps und Rückmeldungen geben. Sie muss alles, regeln, machen, tun. Ihre Aktionen… alle nicht mit uns abgesprochen. Aber wir wollen ihr ja nichts auswischen. Wir sind ja schließlich ein Teil von ihr und wir alle – jeder einzelne von uns – will den greifbaren und sichtbaren Erfolg im Flow. Deswegen haben wir in der Zeit eifrig weitergearbeitet – unseren ganz speziellen Modus erarbeitet, der zu unserer Firma passt. Wir sind perfekt organisiert und vorbereitet.
Ich finds super, dass du da vorne am Eingang mal das Ruder in die Hand nimmst. Und gleich den Vertrieb dazu und Lola mit ihren Ideen auch… das ist spitze! Jetzt kannst du das Geld das rein will, direkt zu uns rüberleiten! 🙂
Wir bereiten gerade einen Deal mit dem Universum vor: Alles, was wir zahlen, kommt aufs Dreifache zurück. Deswegen kann die momentane Liste mit dem „noch zu zahlen“ gar nicht groß genug sein! Stell dich schon mal drauf ein, dass große und gute Deals bei dir ankommen. Zusammen mit der Lola und der Produktion (Lucky Luke) stimmen wir das Ganze dann ab. WICHTIG IST: DASS UNSERE AUFTRÄGE GANZ LEICHT GEHEN UND WIR ALLE RICHTIG VIEL SPASS DABEI HABEN! 🙂

Grenze & Kontrolle (Wolle Wollmaus):
Oh man, ich bin platt! Wie geil ist das denn? Der Chefin verraten wir davon nichts! Ach Gott, wird die Augen machen und sich megamäßig freuen! Es ist so genial, ihr Vertrauen zu haben. Und sie kann sich aber auch echt auf uns verlassen!
„Chefin, alles klar, kannst dich ausruhen. Wir haben alles im Griff. Ich schick mal den Verwöhn-Michl (Urlaub & Auszeit)! 😉

ENDE
———————————————————————

Wie stehts mit deinem Flow? Wie geht es deinen inneren Mitarbeitern und arbeiten sie schon MIT dir zusammen? Lass dich überraschen, welche geniale Antworten sie für dich haben! Alle Infos zur Inneren Firma und dem Kartendeck findest du hier!

Hab eine schöne, entspannte, aber auch erfolgreiche Zeit – bis nächste Woche! 🙂

Alles Liebe!
Mohni

Die Innere Firma auf Facebook verfolgen.

MOHNFELD-Impulse erhalten?
[wysija_form id=“1″]

 

 

Schreibe einen Kommentar